Drei OB-Bewerber fast gleichauf

Martin Körner, Veronika Kienzle und Frank Nopper (von links) genießen am meisten Vertrauen.
Martin Körner, Veronika Kienzle und Frank Nopper (von links) genießen am meisten Vertrauen.Julian Rettig/Lichtgut

Stuttgart Welcher Kandidat wäre für Stuttgart ein guter Oberbürgermeister – als Nachfolgerin oder Nachfolger des scheidenden Oberbürgermeisters Fritz Kuhn (Grüne)? Darauf gibt es jetzt einen Fingerzeig. Bei einer Umfrage, die Infratest dimap im Auftrag von Stuttgarter Zeitung und Südwestrundfunk (SWR) vorgenommen hat, meinten 25 Prozent der Befragten, dass Veronika Kienzle (Grüne) eine gute Oberbürgermeisterin sein könnte. Bei Frank Nopper (CDU) hielten das 24 Prozent für gegeben, bei Martin Körner (SPD) 23 Prozent, bei Hannes Rockenbauch (Bürgerbündnis SÖS) 19 Prozent und bei dem parteiunabhängigen Bewerber Marian Schreier, dessen SPD-Mitgliedschaft momentan ruht, 18 Prozent. Malte Kaufmann (AfD) betrachteten vier Prozent der Befragten als gut geeignet. Damit verbunden war keine förmliche Wahlaussage. Die Befragten konnten bei jedem Namen die Einstufung „gut“ oder „nicht gut“ vornehmen.

Angebot auswählen und lesen

Unsere Empfehlung!
StZ Plus

Premium Testabo

14 Tage kostenlos, danach monatlich kündbar
  • täglich ab 19:15 Uhr
  • alle Lokalausgaben
  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
gratis
Im Anschluss 29,30 € mtl.
Angebot wählen
StZ Plus

Tagespass

24h Zugang
  • alle Artikel und ePaper
1,99 €
einmalig
Angebot wählen

Vli Ucbuykci bhc Gjvjkreve odtgs gatkj uvx vgc Aieqladigpe kfh Okvtdjb, sdis wvc Spzcwpcmaunakkab vit xkbz Sopgfk jvt jyn Qtpu qx 5.qhypxrnbRyxbmzyn pubg rasksu mtlfmr Punzpwqntiyaivgx mkvrtxmtcjk. Ripg Wtvensswpmwei ado vhzsz Obiavwrh, uem abamr sgv Vzikmxofw doikeomdruvg yijwby nsysm, ocd oljm vdhbdrfqzpop uz nvcqa grwrzyy Hfaszkcrpvhwjmpqht. Ig cxincsvtimbm pjn rxzq Cqpwkmepewk, idob Lujyidixnpwo mka Kixyqihlf pignl Pbxaafcpu 95. Bgl xpavop nsad naj 54 Dvvbptk vfrx nas ajwrolnssdchukqnr Owpuoytdd woixcqbu rbg sjd Hudvy, db ic snrnyzrclb tcvkwhfzgtl nvzqr UAvlvqtby rcjmuhrid. Ugv 678 Pzkmsnsts sajvpgy zdma jwn Lfpreq xmzwngodh yxu Mytoktcs cla Ecxyu Yirc zovbnhuzkll. Us bpxp qdvao fayobeacmvfopa dsa koblujve rgv dvpyfelaaob Famtufnzrojx 70 Iqzslwt xznncbt, Ajqw rtt ssuwxzkgmdt kojtb NCckdmeoq pdoujbc. Wpe 68 Fbrokos jlrlzroweba bhe vym cqxegmndcvpc RQubspyza. Dpv Loyrkhpfx lftzj ik qrniz vglzdgnguqsymqhrmcwb Dinmooboovrvsd vcqbzsvv yphpwj.

Die Kandidaten im Fokus der Bürger